Nike 11198306UU Rift Wrap Se 11198306UU Nike 918d10

Nike 11198306UU   Rift Wrap Se  11198306UU Nike 918d10Nike 11198306UU   Rift Wrap Se  11198306UU Nike 918d10Nike 11198306UU   Rift Wrap Se  11198306UU Nike 918d10
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle

Nike 11198306UU Rift Wrap Se 11198306UU Nike 918d10

ZUSAMMENSETZUNG
Gewebefasern
  • DETAILS
    Logo, einfarbig, Klettverschluss, runde Spitze, Innenfutter aus Stoff, Gummisohle, ohne Absatz, Lifestyle
  • Führung für Firat: Osan Kaska traf per Elfmeter zum 1:0 für Bergen. Quelle: Benjamin Westhoff
    18:40 10.08.2014
    Von Oliver Schreiber

    Fußball-Bezirksligist FC Firat Bergen ist optimal in die Saison gestartet. Nach dem 3:1-Sieg gegen den MTV Soltau stehen nach zwei Spielen sechs Punkte auf dem Konto. Der Auftritt des Aufsteigers war allerdings weitgehend dürftig – bis ein Wutausbruch alles änderte.

    Bergen Stadt

    Oliver Purcha schimpfte wie ein Rohrspatz. „Das ist eine Frechheit, was ihr hier abliefert. Das ist gar nichts“, zürnte der Trainer von Fußball-Bezirksligist FC Firat Bergen nach gut einer Stunde Spielzeit. Dieser Wutausbruch verfehlte seine Wirkung nicht. Unmittelbar danach kombinierte sich der Aufsteiger durch die wacklige Abwehr des MTV Soltau – und der zur Halbzeit eingewechselte Nazmi Karak vollstreckte in der 63. Minute zur zu diesem Zeitpunkt unverdienten 2:1-Führung.

    Damit noch nicht genug. Nur sechs Minuten später stach Purchas Joker erneut, als er von Fatih Yavsan freigespielt wurde und aus kurzer Distanz zum 3:1 einschoss – die Entscheidung in dieser Partie und zugleich der Endstand. „Gut eingewechselt, Trainer“, rief dem Firat-Coach ein Zuschauer zu – und ließ Purchas Zorn damit endgültig verrauchen. Der Aufsteiger gewann somit auch sein zweites Spiel und feierte im „Beinahe-Derby“ gegen die Soltauer zudem auch noch einen kleinen Prestige-Erfolg.

    Allerdings lieferten die Berger über weite Strecken der Partie eine äußerst dürftige Vorstellung ab. Nach einer relativ ereignislosen Anfangsviertelstunde ging der Gastgeber vor rund 150 Zuschauern praktisch „aus dem Nichts“ in Führung. Sturmtank Fatih Yavsan wurde im Strafraum nach einem Freistoß von Ismet Benzer festgehalten – Schiedsrichter Klaas Tucholke zeigte sofort auf den Punkt. Osan Kaska verwandelte mit Mühe, MTV-Keeper Jürgen Kraatz hatte noch die Hand am Ball.

    Das war‘s dann aber auch schon fast mit nennenswerten Offensivaktionen von Firat. In einem tempoarmen Spiel zeigte Bergen viel zu wenig Laufbereitschaft und hatte dadurch kaum Anspielstationen, die Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen waren viel zu groß. Die Lethargie wurde bestraft. In der 38. Minute egalisierte der schnelle Christian Kohlmaier nach einem Pass in die Schnittstelle der Vierer-Abwehrkette. Fatih Yavsan hatte zwei Minuten später die Chance zur erneuten Führung, schoss aber frei stehend Keeper Kraatz an.

    Eleventy Sneakers Herren 11467763LI Tod's Stiefelette Herren 11398573TN, Vans Ua Classic Slip 11496610FR, Fitflop Pumps Damen 11349317NC,Dolce & Gabbana Sneakers Herren 11242999EF,Leather Crown Sneakers Herren 11531731PS,Giancarlo Paoli Sandalen Damen 11337044MBGet U Sandalen Damen 11304431RX,Ruco Line Sneakers Damen 11087907VX, Bikkembergs Sneakers Herren 11521384IL, Buttero® Mokassins Herren 11171800JM, 8 Espadrilles Damen 11483645CM, Fiorifrancesi Sandalen Damen 11419338BA,Paolo Simonini Stiefelette Herren 11510724RC,Saint Laurent Sneakers Herren 11390228EW,Moda Positano Dianetten Damen 11461076JC,Get It Sandalen Damen 11241634XV, Dsquared2 Sneakers Herren 11402536EG, Premiata Stiefelette Herren 11530942DT, Bagatt Schnürschuhe Damen 11283238NF, Frau Ballerinas Damen 11533937HO, Clanto Sandalen Damen 11420685RLAdidas Originals Sneakers Herren 11462796GPLeather Crown Sneakers Herren 11531737ND,Daniela Mori Milano Sandalen Damen 11527208SX,Laura Biagiotti Schnürschuhe Damen 11504557DP, Santoni Sneakers Herren 11410219HK, Hogan Schnürschuhe Herren 11231852GL Cafènoir Sneakers Damen 11478204NH, Suky Sandalen Damen 11506845PU,

    Es war die letzte gute Einschussmöglichkeit der Berger bis zum großen Auftritt von Nazmi Karak. Dazwischen hatten die Gäste drei sehr gute Chancen, selbst in Führung zu gehen. Karak hatte nach dem 3:1 sogar den Hattrick auf dem Fuß, setzte aber in der 72. Minute allein auf Kraatz zulaufend einen Heber an, statt den Ball simpel am Torwart vorbeizuschieben. Im Gegenzug hätte Soltau verkürzen können und wäre dann zurück im Spiel gewesen. Dies brachte Purcha wieder auf die Palme. „Das war typisch. Wir müssen da einfach entschlossener und auch cleverer sein. Gegen andere Gegner können wir uns sowas nicht erlauben“, so Purcha. Dass unterm Strich nun sechs Punkte nach zwei Spielen stehen, beruhigte ihn dann aber wieder. „Die nimmt uns schließlich keiner mehr“, meinte Purcha treffend.